Teil II der Zusammenfassung von NewsPapers zu den European bleeding Guidelines

Teil II der Zusammenfassung von NewsPapers zu den European bleeding Guidelines

Kernaussagen (freie Übersetzung):

Diagnostik und Monitoring einer Blutung

  • Wir empfehlen, dass der Arzt eine klinische Beurteilung des Blutungsausmasses anhand einer Kombination der Physiologie, anatomischen Vwerletzungszeichen, Traumamechanismus und der Patientenreaktion auf die initialen Rettungsmassnahmen. (Grade 1C)
  • Wir empfehlen den Schockindex zu nutzen, um einen hypovolämen Schock einzuschätzen. (Grade 2C)

Unmittelbare Intervention

  • Wir empfehlen, dass der Patient mit einer Blutungsquelle und einer einem hämorrhagischen Schock einer unmittelbaren Maßnahme zur Blutungskontrolle zugeführt wird. (Grade 1C)
  • Wir empfehlen, dass Patienten ohne unmittelbare Notwendigkeit einer Blutungskontrolle aber mit einer unerkannten Blutungsquelle  weitere Untersuchungen erhalten sollten. (Grade 1C)

Bildgebung

  • Wir empfehlen die Nutzung von FAST (Sonographie) um freie Flüssigkeit im Torso zu erkennen. (Grade 1C)
  • Wir empfehlen die frühe Bildgebung mittels Ganzkörper-Computertomographie um Verletzungen und potentielle Blutungsursachen zu erkennen. (Grade 1B)

Add a comment

You must be logged in to comment.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies und den Datenschutzrichtlinien der Website von www.trema-europe.de zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst Du Dich damit einverstanden und akzeptierst die Datenschutzrichtlinien der Website www.trema-europe.de.

Schließen